Univ. Prof. Dr. Reinhard Posch

Univ. Prof. Dr. Reinhard Posch

CIO, Leiter "Digitales Österreich"

Bundeskanzleramt

Prof. Dr. Reinhard Posch war bis zu seiner Emeritierung 2019 Leiter des Institutes für Angewandte Informationsverarbeitung und Kommunikationstechnologie und ist Wissenschaftlicher Leiter des Zentrums für sichere Informationstechnologie. In dieser Eigenschaft ist er im Bereich Computersicherheit und Kryptographie, sichere Hard-und Softwarestrukturen sowie E-Government tätig. Als CIO für die Österreichische Bundesregierung liegen seine primären Aufgaben in der strategischen Koordination der ressortübergreifenden Aktivitäten im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie des E-Government. Damit ist auch die Leitung der Bund Länder Städte und Gemeinden übergreifenden Plattform „DIGITALES ÖSTERREICH" verbunden. Als CIO wurde er vom Ministerrat bestellt und berichtet dem Bundeskanzler und dem Vizekanzler und seit der Einrichtung des Ministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort der Frau Bundesminister für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort.
Reinhard Posch gestaltet auch laufend in Beratungsgruppen der EU-Kommission zur Erarbeitung von IKT und Sicherheitsstrategien mit (so z.B. „Future Internet Visionaries", RISEPTIS). Als Mitglied des „Rates der IT-Weisen" hat er die Vizepräsidenten Kroes and Sefkovic in Bereichen der IT-Sicherheit im Rahmen der Digitalen Agenda beraten.
Im Rahmen der „Task Force für Griechenland“ arbeitete Reinhard Posch in der Reichenbach Gruppe an der Innovation und Neugestaltung des eGovernment in Griechenland mit. Reinhard Posch berat auch die Bank für Zusammenarbeit und Entwicklung als Mitglied des IT Advisory Board. 
Reinhard Posch ist Träger des Großen Silbernen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich.