30.06.2020
 

WEBINAR: Future of Work Experten Talk: Disruption is NOW!

Markus Petzl gilt als einer der Experten in Sachen „disruptive strategy“ und „corporate disruption“ und berät renommierte Unternehmen und Marken intensiv bei großen neuen Schritten. Unter anderem in den Branchen Finance, Energy, Bau, Handel und Medien. Er ist Vorstandsmitglied der Strategie Austria und lebt und denkt ziemlich glücklich zwischen Wien, Tel Aviv und San Francisco. - Wir freuen uns mit Ihm die beschleunigte Veränderung des Arbeitsleben zu beleuchten!

 

>> Hier geht's zu den Webinar-Slides von Markus Petzl <<

 

Es wurde eine Zeit erreicht, so der Experte Markus Petzl, wo es in vielerlei Hinsicht darum geht, gemeinsam zu lernen. Die Corona-Krise hat bewiesen, dass es geht. Viele Dinge sind absehbar. Es ist auch eine Zeit, in welcher der Mensch, auch bedingt durch die Störung aufgrund der COVID-19-Maßnahmen, sehr vieles hinterfragt. Markus Petzl geht davon aus, dass die Menschen sehr wohl in der Lage wären, sehr viel zu verändern, wenn sie es nur wollten. Aber gerade dieses Wollen ist gar nicht so einfach.

Ready? Steady? Go! - Change Management

Dem Titel von Bob Dylan „The Times are changing“ aus dem Jahre 1964 fügte Markus Petzl das „Always“ hinzu. Denn, so der Experte, das tun sie immer. Seit der Entdeckung Amerikas haben die EuropäerInnen ein neues Weltbild. Daraus ergeben sich unermessliche Möglichkeiten, um das Leben auf Erden zu verändern.

Einige Jahrhunderte später kam es zur Französischen Revolution. Diese wurde, insbesondere auf dem alten Kontinent, als Veränderung wahrgenommen. Es entwickelte sich ein anderer Blick auf unterschiedlichste Themen wie etwa die Freiheit. Die Welt, so Markus Petzl, ist nach diesem Ereignis im Jahre 1789 eine andere geworden. Das Denken hat sich gewandelt. 

Krisen gibt es viele im Leben

Die Krisenmuster von COVID-19 haben gezeigt, dass Menschen mit dieser durchaus drastisch veränderten Lebenssituation und Arbeitsweise wesentlich besser umzugehen wissen als mit anderen lebensbezogenen Krisen. Der Mensch ist fähig, mit anderen Menschen mitzufühlen. Der Experte sprach diesbezüglich von einem „Zusammenrücken“. So sind all die jetzt stattfindenden Innovationsanstrengungen global.

Neue Qualität von Vertrauen und Misstrauen

Was die Ökonomie anbelangt, sind die Hauptströme allesamt irgendwie gestört. Hierbei sprach Markus Petzl insbesondere von Informationen, Gütern, Menschen und Finanzen. Die Pandemie und die damit zusammenhängende Gesundheitskrise gehen in ein Dilemma über, das viele Lebensbereiche erreicht. So gesehen gibt diese Krise den Menschen die Chance, viele Dinge neu zu denken. Ganz gemäß dem Motto: Das Neue liegt in der Natur der Krise.

Pain Points …

sind immer der Beginn von genialen Geschäftsmodellen. Das TV-Hauptabendprogramm beginnt um 20 Uhr 15. Mithilfe der Digitalisierung kann jeder Einzelne selbst entscheiden, wann sein Hauptabendprogramm stattfindet (NETFLIX & Co). Der Onlinehandel explodierte im Laufe der Corona-Krise. Beim Aufbegehren für einen neuen und effektiven Weg gegen die Klimakrise mussten die Menschen im digitalen Zeitalter am Amt anstehen, um ihre Stimmen abzugeben. Dies kritisierte der Experte vehement. 

Die Menschheit ist in exponentiellen Zeiten angekommen

Markus Petzl stellte die Frage: 30 Schritte geradeaus (entspricht einem linearen Geschäftsmodell) – wie weit kommt einer voran? Die Antwort lautet: Bei 70 Zentimetern Schrittlänge gute 20 Meter. Wie weit kommt der Mensch aber bei 30 exponentiellen Schritten? Die Antwort lautet: 25-mal um die Erde. Und das alles bei beinahe demselben Aufwand und in derselben Zeit. Das heißt, dass diese exponentielle Funktion (exponentielle Geschäftsmodelle) für die Märkte und das globale Business ziemlich essenziell ist. 

Das digitale Arbeiten und Verhalten kann in Zeiten der Rezession und Erholung im Zuge eines Gestaltungsspielraums (Adaption, Transformation und Disruption) als richtiger Schritt in die Zukunft angesehen werden. Branchenspezifisch gilt es, Mittel, Technologien und Methoden einzuführen, die sonst noch keiner beherrscht. Dieser Weg erweist sich als strategiebildend. Denn nun, so der Experte, sind Antworten gefragt. Den Weg zurück will keiner beschreiten, denn das Alte, das steht für „keine Entwicklung“. Es geht darum, nach vorne etwas zu adaptieren oder zu transformieren oder zu disruptieren (zerschlagen). Das entspricht ganz Petzls Vorstellung, einen neuen Weg zu gehen.

 

Fazit zum Disruption Talk:

Seit rund um die Uhr über das Corona-Virus berichtet wird, scheint das Leben zahlloser Menschen von Angst beschattet. Sie fühlen sich besorgt, regelrecht gelähmt. In Österreich ist die Corona-Krise für beinahe Dreiviertel aller Unternehmen eine wirtschaftliche Katastrophe. Da ist es alles andere als leicht, in die Zukunft zu blicken. Doch unser geladener Vordenker Markus Petzl hat im Webinar aufgezeigt, dass und wie die Krise überwunden werden kann. Mut lautet das Schlüsselwort.

 

Q&A zum Online Webinar "Disruption is NOW!"


Frage: Wie sehr siehst du die Politik gefragt, um Innovation in Österreich zu erleichtern/fördern?

Antwort: Die Politik hat es nicht einfach. Das politische System ist generell ein sehr langsames. Jedoch für gestaltende Politik ist gerade jetzt eine gute Zeit für Innovation, und um Weichen zu stellen.


Frage: Wird es Unterschiede geben durch unterschiedlich junge/alte Führungspersönlichkeiten (Beispiel: Trump Amerika / Kurz - Österreich)

Antwort: Man muss hier differenzieren. Die Stäbe hinter den Führungspersönlichkeiten sind genauso wichtige Faktoren. Derzeit sind beide Länder mit unterschiedlichen Aufgaben konfrontiert. Doch das Gestaltende für die Zukunft ist in beiden Ländern momentan nicht erkennbar. Wenn man das System nicht erfunden hat, kann man es ändern und anpassen! Jetzt wäre die Zeit dazu!


Frage: Hat Europa überhaupt eine Chance gegen die großen tech Hubs in Amerika oder China?

Antwort: Hier könnte eine junge/frische Regierung bedeutend mehr leisten als andere. Jedoch bleibt es eine riesige Herausforderung. Europa hat eine gute Grundlagenforschung jedoch beim Gestalten sind wir hinten nach! Man muss sich nur autonomes Fahren als Beispiel her nehmen – Europa hat hier eindeutig verschlafen


Frage: Bedingungsloses Grundeinkommen – Wie stehst du zu dieser Idee?

Antwort: Das spannende ist, ganz viele Innovationen und Ideen schon lange bevor Sie „groß“ werden immer wieder Thema sind und besprochen werden – Dies ist ähnlich zu sehen mit der Exponentialfunktion. Grundeinkommen ist auch so ein Thema. Es ist eine Strecke der Veränderung die ganz schön rütteln wird – Doch es wird diese Diskussion geben müssen um eine stabile Zukunft zu gestalten.

 

Über Markus Petzl | Innovation-Brain:
Markus PetzlMarkus Petzl ist ein frecher Hund. Er sagt: Vorne ist immer da, wo sich noch keiner auskennt. Vorne ist das Silicon Valley, Tel Aviv oder Shenzhen. Hinten da ist Europa. Das ist so. Muss aber nicht so sein. Deshalb gilt Markus auch als der disruptivste unter all den Speakern. Weil er auf erfrischende Weise Frechheit mit Kompetenz und Disruption mit Strategie verbindet. Als Gründer der Strategieberatung „disruptive – beyond your strategy“ begleitet er Unternehmen in neue exponentielle Zeiten. Das findet er richtig cool. Und nie einfach. Weil Corporate und Disruption nicht die selbe Sprache sprechen. Markus zeigt Ihnen wie es trotzdem funktioniert. In seinen Vorträgen begeistert er die Teilnehmer mit einem Feuerwerk an disruptiven Ansätzen aus der verrückten Welt der Digitalisierung gepaart mit Praxisbeispielen aus dem echten unternehmerischen Alltag. So macht er auch Ihnen Mut verrückt zu denken und neue Märkte zu erobern. Zusammengefasst lebt, denkt und revolutioniert er ziemlich frech zwischen Wien, Berlin, Tel Aviv und San Francisco. Und vielleicht auch bald bei Ihnen.
>> mp@disruptive.wtf


 

Fotoquelle: Header Shutterstock | Jirsak

Weitere interessante Beiträge



Werden auch Sie Teil der LSZ Community!

Einfach unverbindlich anmelden und wir halten Sie mit aktuellen Beiträen und Infos zu Veranstaltungen am Laufenden. 

Communities


Welche Communities sind für Sie interessant?

Checks

Ja, ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.*
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.*