Alexander Spörker

Sicher in die Hybrid-Cloud

Eine agile, weitgehend automatisierte und effizient arbeitende Infrastruktur bringt Kostenvorteile und steigert die Produktivität – und damit letztlich die Position eines Unternehmens am Markt. Diese Erkenntnis ist mittlerweile in praktisch allen Organisationen angekommen. Unklar ist allerdings der Weg zum Ziel, hier verwirren Unmengen an – zum Teil widersprüchlichen – Informationen. Die Schwierigkeit beginnt schon bei der Grundsatzdiskussion „Cloud oder In-house”. Und wenn Cloud – Public oder Private? Am besten alles auf einmal. Oder zumindest eine Infrastruktur, die alle Wege offen hält und für die Zukunft keine Option verbaut.

Hybrid- und Multi-Cloud-Ansätze versprechen genau dies: Infrastrukturen aus Cloud- und On-Premise-Bestandteilen beliebig miteinander kombinieren und dabei auch Clouds unterschiedlicher Anbieter in das Gesamtkonzept integrieren. Damit sind Unternehmen in der Lage, Anwendungen und Daten dort zur Verfügung zu stellen, wo sie benötigt werden. Der Aufbau einer Hybrid-Cloud-Umgebung ist ein Schritt in Richtung digitaler Transformation. Um hier erfolgreich und gleichzeitig nicht disruptiv auf das Geschäft zu agieren, muss die Basis stimmen. Hitachi hat hierzu einen vierstufigen Prozess definiert:

  1. Durch Konsolidierung bei den Speicher- und Computer-Systemen sinken Platzbedarf und Betriebskosten. Gleichzeitig werden die Mitarbeiter von administrativen Arbeiten entlastet.
  2. Standardisierung auf vorgefertigte, vordefinierte Lösungen setzt Ressourcen frei, reduziert Risiken, senkt Kosten und ermöglicht eine schnelle, risikofreie Implementierung.
  3. Automatisierung und Selbstbedienung durch Endbenutzer werden vollständig „as a Service” verwaltet, mit vordefinierten Servicekatalogen.
  4. Selbstbedienung komplettiert die Transformation zur Hybrid-Cloud und ermöglicht eine effizientere Ressourcenverteilung, höhere Transparenz und bessere buchhalterische Zuordnung.
Hitachi Vantara
©Hitachi Vantara

Mit seinen Cloud-Services bietet Hitachi Vantara einen umfassenden Ansatz, um alle Ziele einer hybriden Cloud-Strategie zu erreichen. Zu Beginn bewerten erfahrene Professional Services-Teams vorhandene Anwendungen und komplexe Datensätze, um eine effektive Migrationsstrategie zu gewährleisten. Im nächsten Schritt automatisieren Services die Migration von Anwendungen und Arbeitslasten in die Cloud – in einem Bruchteil der Zeit, die die manuelle Ausführung des Prozesses erfordern würde. Sind die Anwendungen erst einmal in der Cloud, vereinfachen die Cloud Operations Services die Nutzung der Cloud und gewährleisten kontinuierliche Effizienz und Compliance. Weil alle Cloud-Services von Hitachi Vantara zu 100 Prozent cloud-unabhängig sind, können Daten, Anwendungen und Arbeitslasten immer dorthin verlagert werden, wo es am sinnvollsten ist. So kombiniert das Konzept alle Vorteile der Cloud – ohne „Vendor Lock-In” oder die Preisgabe sensibler Daten.

 https://ptdrv.linkedin.com/6wreti4